Rechtsberatung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Unser Kanzleistandort befindet sich in Göttingen, aber aufgrund der günstigen Lage und Verkehrsanbindung erreichen uns Arbeitnehmer*innen aus der näheren Umgebung ebenso gut wie aus ganz Südniedersachsen (Hann. Münden, Northeim, Harzvorland), dem Westharz, aus den Regionen Hannover, Kassel und dem Eichsfeld. Auf Wunsch beraten wir Sie auch gern rein digital per Videokonferenz oder vor Ort in Kassel und Baunatal.

Fast jeder Arbeitnehmer und jede Arbeitnehmerin befindet sich in einem persönlichen und wirtschaftlichen Abhängigkeitsverhältnis zum Arbeitgeber. In einem Konfliktfall stehen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer*in oft nicht auf Augenhöhe gegenüber. Hier greift der gesetzliche Arbeitnehmerschutz ein. Andernfalls könnte der Arbeitgeber einseitig seine Interessen durchsetzen. Das individuelle Arbeitsrecht dient dazu, die wirtschaftlich und sozial schwächere Position der Beschäftigten zu stärken.

Die wichtigsten Themen des Arbeitnehmerschutzes sind:

  • der Kündigungsschutz
  • der Lohnanspruch
  • der zustehende Urlaub
  • die Entgeltfortzahlung bei Krankheit
  • der Befristungsschutz
  • der Teilzeitschutz
  • das Verbot diskriminierenden Verhaltens
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie (Teilzeit, Mutterschutz, Elternzeit) 

In allen Bereichen des individuellen Arbeitsrechtes legen wir großen Wert darauf, eine effektive, der Mandantschaft und ihren individuellen Zielen entsprechende Strategie zu entwickeln. Ist hierzu ein Rechtsstreit erforderlich, vertreten wir unsere Mandantschaft engagiert und kompetent gegenüber dem Arbeitgeber und in Verhandlungen vor den Arbeitsgerichten.

Schnittstellen zum Sozialrecht

Das Arbeitsrecht und das Sozialversicherungsrecht sind eng miteinander verbunden. Während das Arbeitsrecht für einen Interessenausgleich innerhalb des Arbeitsvertragsverhältnisses sorgen soll, regelt das Sozialrecht die soziale Absicherung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Zentrale Themen sind hierbei:

  • die fünf Zweige der gesetzlichen Sozialversicherung (Arbeitslosen-, Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung)
  • die Teilhabe beinderter Menschen am Arbeitsleben
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Diese Bereiche des Sozialrechts haben oftmals großen Einfluss auf das Arbeitsverhältnis. Sie begründen Rechte und Pflichten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer*innen. Ein Beispiel für diesen engen Zusammenhang beider Rechtsgebiete sind die Sperrzeitregelungen beim Arbeitslosengeld. Danach kann z. B. eine Sperrzeit von bis zu 12 Wochen eintreten, wenn ein*e Arbeitnehmer*in die Beendigung eines versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisses schuldhaft ohne wichtigen Grund herbeiführt. Diese sozialrechtlichen Aspekte des werden von uns bei der Mandatsbearbeitung stets umfassend berücksichtigt.

Nach oben