Mindestlohn für Gerüstbauer und teilweise für Friseure ab 01.08.


Johannes Hentschel

16.08.2013

Heute möchten wir Sie über die aktuelle Lohnentwicklung auf dem Arbeitsmarkt informieren.

1. Seit dem 01.08.2013 haben Gerüstbauer einen Anspruch auf einen Stundenlohn i.H.v. 10,00 Euro brutto. Dabei handelt es sich nicht um einen gesetzlichen Mindestlohn, sondern um eine für allgemeinverbindlich erklärte Tarifvertragsvergütung. Der Anspruch ist zunächst befristet bis zum 28.02.2014. Er gilt für etwa 20.000 Gerüstbauer im gesamten Bundesgebiet, sofern sich nicht schon aus dem Arbeitsvertrag ein höherer Vergütungsanspruch ergibt.

Die sogenannte Allgemeinverbindlichkeitserklärung, die durch das zuständige Landes- oder Bundesministerium unter bestimmten Voraussetzungen erfolgt, ist eine beschränkte Alternative zum gesetzlichen Mindestlohn. Denn sie erfasst nur den fachlichen Geltungsbereich des jeweiligen Tarifvertrages. Im Übrigen besteht ein Anspruch auf Tarifvertragsvergütung nur, wenn die Arbeitsvertragsparteien jeweils Mitglieder der Tarifvertragsparteien (Arbeitgeberverband bzw. Gewerkschaft) sind oder der Tarifvertragslohn in den Arbeitsvertrag einbezogen worden ist.

2. Tarifvertragsvergütungsansprüche sind aber nicht in jedem Fall geeignet, dem sogenannten Niedriglohnsektor entgegenzutreten. Wir zahlen nach Tarif kann bzw. konnte z.B. im Friseurhandwerk Thüringen einen Bruttogrundlohn von unter 4,00 Euro pro Stunde bedeuten, in Brandenburg sogar nur um etwa 3,00 Euro. In der Folge muss der Niedriglohnfriseur/-in den Lohn durch Sozialleistungen aufstocken lassen, sofern er nicht zu den fast 2,7 Millionen Menschen in Deutschland gehört, die ihren Lohn mit einer zweiten Tätigkeit selbst aufstocken. Der Friseurberuf wird dadurch unattraktiv und bekommt Nachwuchsprobleme.
Seit dem 01.08.2013 gilt für tarifgebundene Friseure im Osten erstmals ein Mindestlohn von 6,50 Euro (im Westen 7,50 Euro), ab August 2014 von 7,50 Euro (im Westen 8,00 Euro) und ab August 2015 ist ein bundeseinheitlicher Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro beabsichtigt. Teilweise werden aber im Friseurhandwerk auch freiwillig höhere Löhne gezahlt.
In der Europäischen Union wird in 20 Mitgliedsstaaten ein gesetzlicher Mindestlohn gezahlt. Der Durchschnitt liegt insgesamt bei etwa 4,50 Euro und unter den ersten sechs Mitgliedsstaaten bei etwa 9,00 Euro.





Ein barrierefreier Zugang sowie mehrere Park- und Tiefgaragenplätze stehen Ihnen zur Verfügung.

Eine direkte Busanbindung, Linie 21, Haltestelle Leibnizstraße, befindet sich in unmittelbarer Nähe zu unserer Kanzlei.
Geismar Landstr. 19 Geismar Landstr. 19a
37083 Göttingen 37083 Göttingen
Tel.: 0551 517 36 23 Tel.: 0551 517 36 23      
Fax: 0551 517 36 24 Fax: 0551 517 36 24

nach oben